„Von der Auseinandersetzung mit Kolonialismus bis zur Kritischen Weißseinsforschung und antimuslimischem Rassismus – was hat das mit Islamismusprävention zu tun?“

„Von der Auseinandersetzung mit Kolonialismus bis zur Kritischen Weißseinsforschung und antimuslimischem Rassismus – was hat das mit Islamismusprävention zu tun?“

Fachtag von ufuq.de

26. September 2019

Berlin

Region: Berlin

Kategorie: Konferenz

Was haben Kolonialismus und Rassismus mit unserem Denken und unserem pädagogischen Handeln zu tun? Welche Rolle spielen beide Phänomene in der Präventionsarbeit und aktuellen Debatten zum Umgang mit Islamismus? Kann Prävention gelingen, ohne Rassismus zu thematisieren? Und wer hat die Deutungshoheit über diese Diskurse?

ufuq.de lädt herzlich ein, diesen Fragen beim anstehenden ufuq.de–Fachtag in Berlin am 26.09.2019 auf den Grund zu gehen. Es wird die Möglichkeit geben, verschiedene Expert_innen zu (Post-)Kolonialismus und Rassismus zu hören und gemeinsam über eine reflektierte und kritische politische Bildungsarbeit zu diskutieren.

Der Fachtag richtet sich an Multiplikator_innen aus der schulischen und außerschulischen Praxis sowie Akteur_innen aus Politik und Verwaltung und Zivilgesellschaft. Er wird von ufuq.de im Rahmen des Projektes „Protest, Provokation und Propaganda – Fortbildungen, Begleitungen und Beratungen für pädagogische Fachkräfte in der Islamismusprävention in Berlin“ durchgeführt.

Das Thema Islam und Muslim_innen in Deutschland ist nicht erst seit der Entstehung des IS ein „Hot Topic“ der öffentlichen Debatte. Die Diskurse darüber spiegeln sich auch in der Präventionsarbeit wider und erschweren die Bildungs- und Jugendarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die Notwendigkeit eines rassismuskritischen Ansatzes wird in der Präventionsarbeit kontrovers diskutiert. So spielt das Empowerment von Jugendlichen in vielen Präventionsansätzen eine wichtige Rolle. Allerdings lässt sich rassismuskritische Bildungs- und Jugendarbeit nicht auf ihre präventiven Wirkungen reduzieren, sondern ist eine Voraussetzung für die pädagogische Arbeit.

Der Fachtag setzt sich kritisch mit der Bedeutung von antimuslimischem Rassismus und kritischer Weißseinsforschung in der politischen Bildung auseinander und hinterfragt gängige Annahmen und Ansätze. Dabei geht es auch um mögliche Stigmatisierungen und Reproduktionen, die auf das Kolonialerbe zurückzuführen sind.

Ein detailliertes Programm und Informationen zur Anmeldung folgen in Kürze.