Projektvorstellung: Muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch

Projektvorstellung: Muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch

19. November 2020

Antimuslimischer Rassismus ist eine Form des Rassismus, die nicht nur gläubige oder praktizierende Muslim*innen betrifft. Wir stellen Modelprojekt „Muslimisch gelesene Vielfalt im Gespräch“ der Türkischen Gemeinde in Deutschland e.V. (TGD) vor, das unterschiedliche muslimische bzw. muslimisch gelesene Menschen in einem neuartigen und digitalen Debatten- und Beteiligungsformat zusammenbringt, um einen solidarischen Austausch und produktiven Umgang mit Fremdzuschreibungen zu fördern.

Das Projekt hat das Ziel Dialog zu ermöglichen und Diskussionen anzuregen und zu begleiten und die Vernetzung zwischen den Communities verstärken: und das sowohl untereinander, als auch mit Vertreter*innen der sogenannten Mehrheitsgesellschaft. Dabei versucht das Projekt dem Ansatz der Allparteilichkeit gerecht zu werden. Dabei geht es nicht darum, Menschen aus der muslimisch gelesenen Vielfalt ,diskursfähig’ zu machen oder das Image des Islams zu verbessern, sondern die Situation der mangelnden Repräsentation von Muslim*innen und als Muslim*innen gelesenen Menschen zu verbessern. Durch das Projekt soll die sogenannte Mehrheitsgesellschaft dafür sensibilisiert werden, dass verkürzte und pauschalisierende Bilder über Muslim*innen auch Menschen betreffen, die sich gar nicht als muslimisch verstehen und das sich wiederum negativ auf das Zusammenleben zwischen der Mehrheitsgesellschaft und vielen migrantischen und muslimischen Communities auswirkt.

Das will das Projekt erreichen, indem hier die Perspektive der muslimisch gelesenen Vielfalt im Diskurs kommen:

„Zahlreiche Studien haben festgestellt, dass die öffentlichen Diskurse zu „dem“ Islam und „den“ Muslimen in Deutschland überwiegend defizitorientiert, stark pauschalisierend und mitunter auch politisiert sind. Gleichzeitig ist belegt, dass sich antimuslimische Ressentiments bis weit in die sogenannte Mitte der Gesellschaft ziehen. All diese Beobachtungen haben uns dazu bewogen ein Projekt zu konzipieren, was es zum Ziel hat, die öffentlichen Islambilder zu differenzieren.“

Alle Informationen zum Projekt und den Veranstaltungen gibt es unter: muslimischevielfalt.de