Save the Date: Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus

Save the Date: Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus

31. May 2021

In den sozialen Medien, auf der Straße, im Alltag oder in Talkrunden – mehrheitlich sprechen sich Menschen öffentlich gegen Rassismus aus. Man könnte fast meinen: Alle seien sich einig, dass Rassismus in unserer Gesellschaft keinen Platz hat. Doch die Realität sieht anders aus:  Seit Jahren werden in Deutschland Muslim*innen und muslimisch gelesene Menschen zur Zielscheibe von Hass, Diskriminierung und Übergriffen. Beleidigungen auf der Straße, Anfeindungen in Bussen oder Bahnen, Vorurteile bei der Job- und Wohnungssuche, Angriffe auf Moscheen, wütende Hetze im Internet und immer wieder Gewaltdelikte gehören in Deutschland zum Alltag. Leider dringt das nur in Ausnahmefällen an die Öffentlichkeit.

Die bundesweite Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus vom 24. Juni – 1. Juli und den Tag gegen antimuslimischen Rassismus am 1. Juli nutzen wir, um das Bewusstsein dafür zu schärfen und ausgrenzende und diskriminierende Denk- und Verhaltensweisen entgegenzutreten. So wollen wir langfristig die Strukturen verändern. Denn jede Art von Rassismus ist ein Angriff auf die Werte einer offenen und toleranten Gesellschaft.

Wir machen im Rahmen der Aktionswoche unter dem Hashtag #KeinPlatzfürHass  die alltäglichen Übergriffe und Diskriminierungen zum Thema. Die Mehrzahl antimuslimischer Straftaten wird nicht registriert und behördlich verfolgt. Expert*innen gehen sogar davon aus, das lediglich einer von acht Fällen dokumentiert wird. Das liegt auch daran, dass es bisher keine zentrale Meldestelle für Betroffene von antimuslimischem Rassismus gab. Mit unserem Projekt I Report machen wir die Dunkelziffer von antimuslimischem Rassismus in Deutschland und Österreich sichtbar. Es ist das erste bundesweit einheitliche Reporting-Tool und wird zeitgleich mit der Aktionswoche gelauncht.

Was ist in diesem Jahr geplant?

Wir wollen unsere Stimme gegen antimuslimischen Rassismus erheben. Ob als Organisation, Verein oder Privatperson: lasst uns gemeinsam das Thema antimuslimischen Rassismus online und offline sichtbar machen. Da aufgrund der Corona-Pandemie viele Aktionen auch in diesem Jahr nicht im öffentlichen Raum stattfinden können, wollen wir online umso sichtbarer sein und den Diskurs mitgestalten. Hierfür brauchen wir euren Support: durch das Liken, Teilen und Kommentieren unserer Posts auf Instagram und Facebook und/oder euer Statement samt Foto.

Alle sind gegen Rassismus! –  Online-Aktion zur Kampagne

Alle sind gegen Rassismus. Aber bei der Wohnungssuche steht dir dein Name im Weg.

Ereignisse, die täglich in Deutschland geschehen, aber kaum Beachtung finden oder nicht als Rassismus benannt werden. Wir wollen das ändern, indem Menschen ihre Erfahrung online teilen und sichtbar machen und/oder ganz einfach Haltung zeigen.

Mitmachen – So geht´s

Schild mit eigenem Statement beschreiben und ein Foto machen

1.     Auf das „Alle sind gegen Rassismus“- Schild  ein Statement zu antimuslimischem Rassismus oder eine eigene Diskriminierungserfahrung schreiben.

2.     Ein Foto von der Karte mit dir machen – entscheide selbst, wieviel du von dir zeigen möchtest.

3.     Das Foto online mit dem Hashtag #KeinPlatzfürHass teilen. Wer keine sozialen Medien nutzt, kann Fotos auch gerne an info@claim-allianz.de senden. Wir veröffentlichen dieses dann nach Rücksprache.

Weitere Informationen und Veranstaltungen rund um die Aktionswoche findet ihr in Kürze auf der Kampagnen-Website Dort könnt ihr auch ein Social Media-Kit mit Postings und Motiven zum Teilen herunterladen. Wenn ihr eine Veranstaltung plant, informiert uns unter info@claim-allianz.de, wir nehmen eure Aktion in den Kalender mit auf!